Sanierungsprojekt Spandauer Arcaden, Berlin

Auftraggeber: Unibail-Rodamco Germany GmbH

Sanierungsprojekt: Sauberlaufzone, Dehnfugen und Rinnen

Vor Beginn der Arbeiten zum Einbau der neuen Sauberlaufzone im Eingangsbereich der Spandauer Arcaden in Berlin, mit denen CSE Construction von Unibail-Rodamco Germany beauftragt wurde, wurden umfangreiche Schutzmaßnahmen, z.B. in Form von Staubschutzwänden, durchgeführt. Darauf folgte die Aufnahme der alten Sauberlaufzone sowie der Abbruch des alten Mattenrahmens und des darunterliegenden Estriches. Das Schleifen der Flächen im Bereich der alten Sauberlaufzone bildete den Abschluss der vorbereitenden Maßnahmen.

Im Anschluss wurde der neue Mattenrahmen eingebaut, gefolgt von einem Epoxidharzestrich. Für diesen wurde Schalung für die Auflagerflächen der Sauberlaufzone hergestellt und eingebaut. Die vorbereiteten Flächen wurden mit einem Epoxidharz grundiert und eine Ausgleichsschicht aus Epoxidharzmörtel frisch in frisch in die Grundierung eingebaut, verdichtet und abgezogen. Es folgte eine weitere Grundierung der erhärteten Ausgleichsmörtelschicht und die Herstellung von Auflagerflächen aus Epoxidharzmörtel frisch in frisch in die Grundierung. Nach Erhärtung aller Stoffe konnte die neue Eingangsmatte installiert werden.

Die weiteren Sanierungsarbeiten betrafen den Bereich der Überfahrten zwischen zwei Parkhäusern des Einkaufszentrums. Dort befanden sich sanierungsbedürftige Dehnfugenkonstruktionen mit Undichtigkeiten in den Fugeneinlagen, welche durch den Einsatz des flexiblen und hoch rissüberbrückenden Enkopur-Beschichtungssystems behandelt werden sollten. Ziel dieser Maßnahme war eine deutliche Verlängerung der Lebensdauer der Dehnfugen mit einem sehr wirtschaftlichen Verfahren. Das Sanierungskonzept sah in einem ersten Schritt die Demontage der vorhandenen Schleppbleche vor, gefolgt von einer umfassenden Reinigung. Die Fugeneinlagen und Verwahrprofile wurden anschließend grundiert und nach dem Ablüften der Grundierung mit einer ersten Lage Dichtfolie versehen. Ein Polyestervliesstreifen wurde im Bereich der Fugeneinlagen und Verwahrprofile eingearbeitet  und eine zweite Lage Dichtfolie aufgetragen. Zum Schluss wurden die gereinigten Schleppbleche remontiert.

Ein analoges Sanierungskonzept wurde zur Sanierung von Rinnenkörpern in den Parkhausüberfahrten angewendet, welche ebenfalls Undichtigkeiten zeigten.  Die Rinnenabdeckungen wurden dazu demontiert und eine gründliche Reinigung durchgeführt. Es folgten die Grundierung der Rinneninnenseiten und der erste Auftrag von Dichtungsfolie. Nach dem Einarbeiten des Polyestervliesstreifens wurde die zweite Lage Dichtungsfolie installiert. Im Anschluss an diese Arbeitsschritte wurden die gereinigten Rinnenabdeckungen wieder eingebaut.

In einem letzten Schritt wurden zusätzliche Edelstahlrinnen in die Parkhausüberfahrten eingebaut. Dazu wurde zunächst der dort vorhandene Asphalt abgebrochen. Mittels Kernbohrgerät wurden anschließend Kernbohrungen für die Rinnenabläufe hergestellt. Die freigelegten Flächen wurden nun grundiert und mit feuergetrocknetem Quarzsand abgestreut. Nach angemessener Wartezeit erfolgte schließlich der Rinneneinbau inkl. Ausnivellierung, Befestigung mit Dübeln und Einbau von Schubdornen als Schubsicherung. Der Anschluss der Rinnen an die vorhandene Parkhausentwässerung markierte das Ende des Sanierungsvorhabens.

Sanierungsprojekt Gesundbrunnen Center, Berlin

Auftraggeber: ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG

Sanierungsprojekt: Sanierung schadhafter Fugen

In einem Parkhaus des Gesundbrunnen-Centers in Berlin befanden sich eine Reihe schadhafter Fugen in Fahrbetonplatten. Mit der Sanierung, welche im laufenden Betrieb durchgeführt werden sollte, beauftragte die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG die CSE Construction GmbH.

Zur Vorbereitung der Sanierung wurde zunächst die vorhandene Fugendichtmasse vollständig mit einem Entkittungsmeißel entfernt und das Hinterfüllmaterial ausgebaut. Nach dem Ausbau der Fugenmasse erfolgte eine Reinigung der Fugenflanken von allen haftungsmindernden Bestandteilen mittels Schleifen und Industriestaubsauger. Im Anschluss wurden die Fugenflanken abgeklebt und mit einem zum System gehörenden Voranstrichmittel vorgestrichen. Zur Verhinderung der Dreiflankenhaftung wurden die vorbereiteten Fugen nachfolgend mit einer geschlossenzelligen Schaumstoffrundschnur gefüllt. Den letzten Schritt bildete der Einbau der eigentlichen Fugenabdichtung mit elastischem Polyurethandichtstoff für befahrbare Fugen und die Abglättung mit Glättmittel.

Sanierungsprojekt Einkaufszentrum Tauentzienstraße, Berlin

Auftraggeber: CENTRUM Property Management GmbH

Sanierungsprojekt: Injektion von wasserführenden Rissen und undichten Rohrdurchführungen

Im Rahmen dieses Sanierungsvorhabens in Berlin, das CSE Construction im Auftrag der CENTRUM Property Management GmbH ausführte, kam das ChemCo Systems Injektionsverfahren in mehreren Anwendungszwecken zum Einsatz.

Zunächst wurden teilweise wasserführende Risse in Wänden und Decken mittels ChemCo Systems Injektionsverfahren unter Verwendung der CSE Sales Injektionsharze kraftschlüssig saniert. Im Gegensatz zu den allermeisten anderen Epoxidharzen, die für die Rissverpressung eingesetzt werden, sind sämtliche Epoxidharze von CSE Sales nicht nur bei trockenen Rissen, sondern auch im Falle von feuchten oder sogar (unter Druck) wasserführenden Rissen problemlos zu verwenden und verschließen diese kraftschlüssig. Darüber hinaus wies das Objekt Schäden an Montageöffnungen alter Rohrdurchführungen auf. Diese wurden ebenfalls, nach entsprechenden Oberflächenvorbereitungsmaßnahmen, per Injektion von CSE Sales Injektionsharzen erfolgreich saniert.

Sanierungsprojekt Köln Arcaden, Köln

Auftraggeber: mfi Shopping Center Management GmbH

Sanierungsprojekt: Sanierung der Beschichtung in verschiedenen Flächen

Im Rahmen dieses Sanierungsprojektes sanierte CSE Construction die Beschichtung in größeren Teilen des Einkaufszentrums, u.a. im Parkhaus. Insgesamt wurde eine Fläche von ca. 3.000 qm behandelt. Zunächst wurde die vorhandene OS 11 Beschichtung entfernt. Zur Untergrundvorbereitung wurden im Anschluss großflächige Beton- und Risssanierungsarbeiten insbesondere im Bereich der Rampen durchgeführt. Nach dieser Untergrundvorbereitung wurde schließlich eine OS 8 Beschichtung aufgetragen. Darüber hinaus war die Sanierung einiger Fugen und Rinnen Teil dieses Projektes.

CSE Construction setzt regelmäßig größere und kleinere Sanierungsprojekte jenseits der reinen Sanierung von Betonrissen um, wobei Betoninstandsetzungs- sowie Beschichtungsprojekte zu den häufigsten Maßnahmen unserer Tätigkeit gehören.

Sanierungsprojekt Schönhauser Allee Arcaden, Berlin

Auftraggeber: mfi Shopping Center Management GmbH

Sanierungsprojekt: Sanierungsarbeiten an einem Flachdach/Gründach, einer Fassade und einem Parkdeck

CSE Construction hat in den Schönhauser Allee Arcaden ein umfassendes Sanierungsvorhaben durchgeführt. Neben dem bewährten ChemCo-Systems-Injektionsprozess kamen auch weitere Verfahren und Produkte zur Anwendung.

Undichtigkeiten in Stützenfüßen, Lüftungsauslässen und Lichtkuppeln im Bereich des Flach- bzw. Gründaches wurden auf Basis von Analysen auf einigen Testflächen durch Auftrag einer mehrlagigen Dachbeschichtung inkl. Spezialgrundierungen in Kombination mit einem Schutzvlies nachhaltig geschlossen. Durch diese Materialkombination wurde eine besonders gute Haftung im Übergangsbereich zwischen dem Stahlträger und der vorhandenen Flachdachabdichtung erzielt. Die Beschichtung wurde ca. 10 cm über die in der Fläche vorhandenen Eckausbildungen auf die Fläche ausgezogen, wodurch Undichtigkeiten in diesem Bereich vollumfassend geschlossen und eventuelle Nacharbeiten verhindert wurden.

Darüber hinaus wurden in verschiedenen Gebäudeteilen Fugensanierungen durch Einbau einer geschlossenzelligen Rundschnur und Polyurethan-Dichtstoff durchgeführt sowie dauerelastische Baudehnungsfugen - ebenfalls basierend auf geschlossenzelliger Rundschnur und Polyurethan-Dichtstoff - eingebaut. Bei der Sanierung einer undichten Fuge zwischen Asphalt und Attika auf einem Parkdeck kam zudem das ChemCo-Systems-Injektionsverfahren unter Verwendung eines CSE Sales Injektionsharzes zur Anwendung, wodurch die Fuge dauerhaft geschlossen werden konnte. Bei der Ausbildung der Abschlussfuge wurden zudem zur Verhinderung einer Dreiflankenhaftung eine Rundschnur sowie Polyurethan-Dichtstoff eingesetzt.

Sanierungsprojekt Eastgate, Berlin

Auftraggeber: ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG

Sanierungsprojekt: Injektionsarbeiten an Natursteinplatten

Im Rahmen des Sanierungsprojektes im Eastgate in Berlin wurde angestrebt, vorhandene Delaminierungen unter Natursteinplatten im Einkaufszentrum durch Injektion vollständig zu schließen. Zunächst mussten die zu bearbeitenden Flächen auf Delaminierungen und Hohllagen kontrolliert werden. Anschließend folgte eine Untergrundvorbereitung mit einem Reinigungsmittel. Durch Bohrungen in den Kreuzungs- bzw. Eckpunkten der einzelnen Bodenplatten wurde die Installation von Klemmstiften ermöglicht, durch die wie im CHIP üblich die Injektion des Harzes durchgeführt wurde. Nach dem Abschluss des Injektionsvorgangs einschließlich entsprechender kosmetischer Nachbehandlung war das Ziel erreicht: Die im Estrich vorhandenen Delaminierungen unter den Natursteinplatten konnten vollständig geschlossen werden. Insgesamt hat die von CSE Construction entwickelte Technologie für Auftraggeber, die ihr Einkaufszentrum in der Regel ganzjährig öffnen, erhebliche Vorteile. Da die Sanierung der Böden in Einkaufszentren abschnittsweise und ausschließlich am Wochenende erfolgt, muss der laufende Betrieb des jeweiligen Einkaufszentrums nicht eingeschränkt werden.

Sanierungsprojekt Spandauer Arcaden, Berlin

Auftraggeber: mfi management für immobilien AG

Sanierungsprojekt: Rissinjektionen an trockenen und zeitweise wasserführenden Rissen in Böden, Wänden und Fassaden

Die Risse in den Innen- und Außenwänden der Spindel und den Fahrbahnbereichen des Parkhauses mussten vor der nächsten Frostperiode mittels einer Rissinjektion saniert werden, um den Zutritt von mit Chloriden verseuchtem Schmelzwasser und Tausalz zu verhindern. Bei einer weiteren dauerhaften Beaufschlagung der Risse und Leckagestellen wäre es zu einer fortgesetzten Bewehrungskorrosion im Beton gekommen. Diese Bewehrungskorrosion führt zu einer erheblichen Volumenzunahme der Bewehrung, einhergehend mit dem Aufbau eines Sprengdrucks im Beton und damit zu einer Zerstörung des strukturellen Gefüges des Betons. Die Risse in den Fahrbahnbereichen des Parkhauses und in den Innen- und Außenwänden der Spindel wurden durch CSE Construction erfolgreich mittels dem CHIP und den speziell für die kraftschlüssige Sanierung entwickelten Injektionsharzen von CSE Sales saniert.