WHG-Bodenbeschichtung nahe Stuttgart

Zu Beginn der Arbeiten auf insgesamt 950 Quadratmetern wurden die Bodenflächen zunächst kugelgestrahlt. Teilflächen waren mit einer ca. 2 mm starken Altbeschichtung versehen, welche entfernt wurde. Da die Betonbodenplatte erdberüht ist und keine Angaben zur Abdichtung vorlagen, wurde eine zusätzliche, systemkonforme Sperrgrundierung aufgetragen. Anschließend erfolgte eine Kratzspachtelung aus einem Epoxidharz/Quarzsandgemisch. Am Boden-Wandanschluss wurde eine abgestellte Hohlkehle eingebaut.

Auf die gesamte Bodenfläche wurde eine WHG – konforme Beschichtung aufgebracht, die anschließend zur Erzeugung einer Rutschhemmung mit einem Mattierungsmittel versehen wurde. An allen Wandflächen wurde ein 30 cm hoher Sockel mit der WHG-Beschichtung ausgeführt. Nach Abschluss der Beschichtungsarbeiten wurden ca. 150 m vorhandene Betonscheinfugen nachgeschnitten. Die Ausbildung der Fugen und die Versiegelung der Hohlkehlen erfolgte mit einem nach den WHG – Grundsätzen zugelassenen Fugendichtstoff.