Chloridsanierung von Tiefgarage

Auf Basis von Baukörperuntersuchungen wurde für die gegenständliche Tiefgarage am Leipziger Platz in Berlin festgelegt, dass zur Sicherstellung einer weiteren langfristigen Nutzung der Abtrag chloridgeschädigten Betons notwendig ist. Dies umfasste vor allem Teile der Sockel von Stützen und Wänden. Der Rückbau erfolgte mittels Höchstdruckwasserstrahlen (HDW) sowie manuellen Stemmens. Die betroffenen Flächen wurden anschließend mit einem PCC-Mörtel reprofiliert und beschichtet. Die Bodenfläche der Tiefgarage wurde maschinell vorbereitet und mit einer starren OS 8 Beschichtung versehen. Auf der Tiefgaragenrampe wurde eine besonders widerstandsfähige und rutschhemmende OS 10 Beschichtung auf PMMA-Basis eingebaut sowie auf die Wandbereiche eine karbonatisierungsbremsende OS 2 Beschichtung aufgetragen.